Zum Hauptinhalt springen

Landtagsabgeordneter Burger packt auf seiner Sommertour mit an

|   Pressemitteilungen

Auf seiner Sommertour 2020 ist es dem CDU-Landtagsabgeordneten Klaus Burger wichtig, einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen, um Wissen aus erster Hand für die politische Arbeit zu sammeln. Eine Station war dabei in dieser Woche das Romantikhotel Kleber Post in Bad Saulgau, wo Burger in der Küche hospitierte.
Mit seiner mehr als 400 Jahre alten Tradition verkörpert das Vier Sterne-Hotel nicht nur ein Stück Stadt-, sondern auch deutsche Gastronomiegeschichte. Ein idealer Ort also, um zu erkunden wie ein Hotelbetrieb mit solch langer Kontinuität mit neuen Herausforderungen wie der Corona-Krise umgeht. „Mich interessierte, wie sich die Gäste verhalten, wie unter diesen besonderen Umständen in der Küche gearbeitet wird, und vor allem wie die Gastronomie aus der Krise kommt“, so Klaus Burger.
Diese und andere Fragen beantwortete ihm Geschäftsführerin Regine Reich, die die Umbrüche durch Corona auch als Chance sieht. Das Hotel Kleber Post zum Beispiel richtet sich der-zeit neu aus. Nachhaltigkeit, Wellness und 100 Ausflugsziele im näheren Umkreis sind einige der Aspekte, die stärker in den Mittelpunkt rücken sollen. Der Sigmaringer Abgeordnete stimmt mit Regine Reich überein, dass es wichtig ist, die oberschwäbische Heimat als Urlaubsregion noch bekannter zu machen.
Nach einem Rundgang durch das top ausgestattete Vier Sterne-Hotel mit neuem Wellness-bereich, bekam Klaus Burger die Möglichkeit in der Küche bei einem erstklassigen Köche-Team mitarbeiten zu dürfen. Auf Abwechslung wird hier großer Wert gelegt. Auch wenn aufgrund der Corona-Situation die Speisekarte kleiner ist als sonst, ist sie Dank der Kreativität des Küchenchefs alles andere als eintönig. An Fleisch und Gemüse werden höchste Anforderungen gestellt, viele Produkte kommen aus der Region. Nicht nur die Spätzle auch Eis wird selbst hergestellt. Klaus Burger stellt fest, dass bei dem eingespielten Team jeder Handgriff sitzt. Alle arbeiten schnell und konzentriert, bei jeder eilig durchgesagten Bestellung weiß der einzelne, was nun seine Aufgabe ist. Vor der Übergabe der ansprechend arrangierten Speisen an das Bedienpersonal, erfolgt ein letzter prüfender Blick, ehe die schützende Glocke übergestülpt wird. Sauberkeit und Ordnung gehören zu den Grundregeln.
    Mit Beginn des neuen Lehrjahres bildet das Hotel zehn junge Menschen aus, vier davon in der Küche. Auch Klaus Burger kommt zu dem Fazit, dass Koch ein schöner Beruf sei, weil er handwerklich viel fordert und äußerst kreativ ist. Daneben habe er viel mit gesunder Ernährung zu tun. Dennoch plagen die Branche derzeit große Nachwuchssorgen. 
Nach der Generalreinigung und der Erstellung des Speiseplans für den nächsten Tag endet der Einsatz des CDU-Politikers gegen 22.30 Uhr. Klaus Burger ist dankbar für die Einblicke, die ihm gewährt wurden. Dabei konnte er viel Neues erfahren und wichtige Eindrücke sammeln. Sehr gerne würde er auch einmal wiederkommen.